Ausflug Hundeprojekt

Zu Besuch bei Tina Heegner und ihrer Schafherde

Am 06. April 2017 trafen sich die Kinder vom Hundeprojekt mit Germaine, Mirjam und Rojin zu einem besonderen Ausflug. Mit den Fahrrädern sind wir zu Tina geradelt, die in Plattenhardt eine kleine Schafherde hält und ihre fünf Border Collies zu richtigen Hütehunden ausbildet. Natürlich war unser Projektleiter Wiwaldi auch mit von der Partie.

Bevor wir mit unseren Fahrrädern starteten, trafen wir uns zu einem kleinen „Hundeprojekt-Morgenkreis“ im roten Bauwagen. Da hörten wir von Wiwaldi – nachdem wir ihn endlich aufgeweckt hatten – viele interessante Dinge über die schlauen Hütehunde aus Schottland, die Border Collies. Germaine zeigte uns Fotos von ihrem ersten Hund „Jischak“, einem solchen Border Collie und sie erzählte uns ein bisschen über ihn.

Nachdem Finja trotz Stau glücklich bei uns angekommen war, konnte es endlich losgehen. Wiwaldi durfte in Germaines Fahrrad-Anhänger einsteigen – wo er es sehr bequem fand – und wir anderen traten kräftig in die Pedale. Auf einer Wiese neben der Schafweide wurde gevespert und danach kam Tina auch schon mit ihrem weißen Transporter angesaust.

Sie ließ uns auf die Schafweide, wo wir auf einem Sitzbalken Platz nehmen durften und erklärte uns, dass ihre sechs hübschen Schafe „graue, gehörnte Heidschnucken“ seien. Sie freute sich sehr über die Schokolade und die Hunde-Leckerli, die Ronja ihr von uns überreichte und dann ging es auch schon los.

Als erstes durfte Phibi aussteigen, mit der Tina zurzeit intensiv trainiert. Sie bekam die Aufgabe, die Schafe, die ganz am anderen Ende der Weide standen, zu uns zu treiben und dort zu halten. Das bedeutet, Phibi musste nach dem Treiben aufpassen, dass die Schafe auch dort blieben.

Phibi lief sofort geduckt auf die Schafe zu und wurde von Tina mit schottischen Kommandos wie „Come by“ (das bedeutet links), „Lie down“ (das heißt, sie soll Platz machen), „Away“ (das bedeutet rechts) über den Platz gelotst. Phibi umrundete die Schafe so blitzschnell und geschickt, dass sie tatsächlich in kurzer Zeit vor uns standen und dort blieben!

Tina zeigte uns auch ihre spezielle Hundepfeife, mit der sie dem Hund ebenfalls Anweisungen geben kann. Diese Pfeife muss man in den Mund nehmen und es ist, so erklärte und Tina, gar nicht so einfach damit zu pfeifen.

Danach hatte Phibi sich eine Pause im Auto verdient und Tina stellte uns „Fanta“ vor, ihren jüngsten Border Collie. Er steht noch ganz am Anfang seiner Hütehunde-Ausbildung und hat daheim ein kleines Gehege, wo er mit wenigen Schafen üben darf. Obwohl Fanta sehr aufgeregt war, freute er sich über die Leckerli, die wir ihm geben durften. Die dreizehn Jahre alte Labradorhündin „Ella“, die bei Tina in Tagespflege ist, war dagegen gar nicht schüchtern. Begeistert ließ sie sich von allen streicheln, schnabulierte viele Leckerli und die Kinder durften sogar abwechselnd ihre Hundeleine festhalten.

Als wir uns von Tina verabschiedeten, lud sie uns ein, sie und ihre Hunde einmal in Echterdingen auf dem Hundeplatz zu besuchen. Sie macht dort eine Hundesportart namens „Obedience and Agility“ mit ihnen.

Da freuen wir uns natürlich sehr auf einen weiteren spannenden Hundeprojekt-Ausflug!

Fotos, Text: M. Vollmer

Schreibe einen Kommentar