Abschied unserer Wildkatzen

Nach den Ferien kommen unsere ältesten Wurzelzwerge in die Schule. Zum Abschied feierten wir ein kleines Fest mit Gesangseinlagen, Geschenken und Buffet. Im Anschluss übernachteten die zukünftigen Schulkinder im Tipi und erkundeten den Wald im Dunkeln. Gruselige Waldgeister kreuzten ihren Weg und sorgten für die passende Stimmung. Liebe Wildkatzen, wir wünschen euch einen tollen Start in der Schule und freuen uns auf einen Besuch von euch.
Wir mussten uns leider auch von Finn verabschieden, der mit seiner Familie wegzieht und deshalb nicht mehr mit uns in den Wald gehen kann. Lieber Finn, auch dir wünschen wir alles Gute im neuen Kindi.

Fotos: D. Rößler

20 Jahre Wurzelzwerge – was für ein Fest!

Am 8. Juli 2017 feierten wir das 20-jährige Bestehen der Wurzelzwerge mit einem tollen Indianer-Jubiläums-Sommerfest! Nachdem uns OB Traub seine Glückwünsche überbracht hat, krönten die kleinen Indianer ihn zu ihrem Häuptling und begeisterten das Publikum mit musikalischen und akrobatischen Einlagen. Gestärkt am Kuchen- und Obstbuffet vergnügten sich große wie kleine Gäste ausgiebig an den Spielstationen: Sie bastelten Indianerschmuck und Indiacas, bereiteten Salben zu, trommelten, schossen mit Pfeil und Bogen, ritten auf Ponys und genossen eine luftige Fahrt mit dem Traktor durch den Wald. Bei entspannter Livemusik und schmackhaften Leckerein ließen wir den Abend ausklingen.
Es war ein sehr schönes und abwechslungsreiches Fest mit vielen kleinen glücklichen Indianern. Ein dickes Dankeschön an unsere Erzieher, Eltern, Orga-Team sowie Partner und Sponsoren Stadt Filderstadt, McTrek und Metrohm.

Fotos: Y. Raissle

Outdoor-Elternabend 2017

Ende Juni war unser diesjähriger Outdoor-Elternabend. Er war so gut besucht wie schon lange nicht mehr. Bei Zungenbrechern wie „Whiskeymixer“, „Wachsmaske“ und „Messwechsel“ haben wir Eltern etwas für unsere Fitness getan und sind lachend im Kreis gejoggt. Zur Erholung ging es in einer Reihe mit dem Spiegel an der Nase durch den Wald – spannend, was es in den Baumkronen alles zu sehen gibt. Außerdem haben wir unsere Zeichenkünste zum Besten gegeben und interessante Tierbilder entstanden (oder war es doch eine Tanne?). Und wir bauten drei tolle Ball-Kugelbahnen über Stock und Stein, die die Kinder an den darauffolgenden Tagen voller Freude ausprobiert haben. Mit Fledermaus und Motten beendeten wir den Elternabend, der uns sehr viel Spaß gemacht hat. Dankeschön lieber Erzieherinnen und Erzieher für diesen lustigen Abend!

Fotos:  G. Baumann

Hurra! Die Wurzelzwerge werden 20 Jahre alt!

Deshalb laden wir Euch ein zu unserem großen Indianer-Jubiläums-Sommerfest! Wir beginnen um 14 Uhr mit der offiziellen Begrüßung und um 14:30 folgt eine tolle Aufführung der Wurzelzwerg-Indianer. Bühne frei!

Von 15:30 bis18 Uhr haben wir geniale Kinder-Spielstationen vorbereitet. Unter anderem eine Traktorfahrt durch den Wald, eine Strohhüpfburg, eine Baumkletteraktion und außerdem basteln wir allerlei Indianerzubehör.

Auch auf die Erwachsenen warten tolle Überraschungen – wer hat Lust auf Bogenschießen? Für Euer leibliches Wohl ist natürlich gesorgt!

Ab 17:30 Uhr gehen wir dann über zum gemütlichen Beisammensein mit musikalischer Untermalung. Wir lassen den Abend bis 20 Uhr ausklingen.

Das wird ganz toll – großes Indianer-Ehrenwort! Kommt alle vorbei, wir freuen uns auf Euch!

Hier findet Ihr uns: In den Birken 3 in Plattenhardt, hinter dem Parkplatz der Firma Metrohm.

Wir feiern Elterntag

Auch dieses Jahr haben wir wieder unser Elterntagfest gefeiert. Die Woche über liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Die Kinder haben gebastelt, Tanz und Lieder einstudiert und Leckereien vorbereitet. Am Freitag war es dann so weit. Leider hatte Petrus Regenwetter geschickt, aber das hielt uns nicht davon ab, ein schönes Fest zu feiern. Die Kinder sangen das Regenbogenlied und tanzten dazu mit Tüchern, Seifenblasen, weißer Wolke, riesigen Kieselsteinen und Luftballons. Danach überreichten die Kinder liebevoll getonte und geschmückte Schalen. Schließlich quetschten wir uns alle zusammen unter das Vordach des grünen Bauwagens und genossen die Köstlichkeiten, die die Kinder vorbereitet hatten: den leckeren Kräuterquark, den erfrischenden Obstsalat und den Fichtenspitzenhonig. Favorit der Kinder war die Blumenerde mit Würmern, die Karina zubereitet hatte.

Fotos: C. Röhm

Zu Besuch bei Tina Heegner und ihrer Schafherde

Am 06. April 2017 trafen sich die Kinder vom Hundeprojekt mit Germaine, Mirjam und Rojin zu einem besonderen Ausflug. Mit den Fahrrädern sind wir zu Tina geradelt, die in Plattenhardt eine kleine Schafherde hält und ihre fünf Border Collies zu richtigen Hütehunden ausbildet. Natürlich war unser Projektleiter Wiwaldi auch mit von der Partie.

Bevor wir mit unseren Fahrrädern starteten, trafen wir uns zu einem kleinen „Hundeprojekt-Morgenkreis“ im roten Bauwagen. Da hörten wir von Wiwaldi – nachdem wir ihn endlich aufgeweckt hatten – viele interessante Dinge über die schlauen Hütehunde aus Schottland, die Border Collies. Germaine zeigte uns Fotos von ihrem ersten Hund „Jischak“, einem solchen Border Collie und sie erzählte uns ein bisschen über ihn.

Nachdem Finja trotz Stau glücklich bei uns angekommen war, konnte es endlich losgehen. Wiwaldi durfte in Germaines Fahrrad-Anhänger einsteigen – wo er es sehr bequem fand – und wir anderen traten kräftig in die Pedale. Auf einer Wiese neben der Schafweide wurde gevespert und danach kam Tina auch schon mit ihrem weißen Transporter angesaust.

Sie ließ uns auf die Schafweide, wo wir auf einem Sitzbalken Platz nehmen durften und erklärte uns, dass ihre sechs hübschen Schafe „graue, gehörnte Heidschnucken“ seien. Sie freute sich sehr über die Schokolade und die Hunde-Leckerli, die Ronja ihr von uns überreichte und dann ging es auch schon los.

Als erstes durfte Phibi aussteigen, mit der Tina zurzeit intensiv trainiert. Sie bekam die Aufgabe, die Schafe, die ganz am anderen Ende der Weide standen, zu uns zu treiben und dort zu halten. Das bedeutet, Phibi musste nach dem Treiben aufpassen, dass die Schafe auch dort blieben.

Phibi lief sofort geduckt auf die Schafe zu und wurde von Tina mit schottischen Kommandos wie „Come by“ (das bedeutet links), „Lie down“ (das heißt, sie soll Platz machen), „Away“ (das bedeutet rechts) über den Platz gelotst. Phibi umrundete die Schafe so blitzschnell und geschickt, dass sie tatsächlich in kurzer Zeit vor uns standen und dort blieben!

Tina zeigte uns auch ihre spezielle Hundepfeife, mit der sie dem Hund ebenfalls Anweisungen geben kann. Diese Pfeife muss man in den Mund nehmen und es ist, so erklärte und Tina, gar nicht so einfach damit zu pfeifen.

Danach hatte Phibi sich eine Pause im Auto verdient und Tina stellte uns „Fanta“ vor, ihren jüngsten Border Collie. Er steht noch ganz am Anfang seiner Hütehunde-Ausbildung und hat daheim ein kleines Gehege, wo er mit wenigen Schafen üben darf. Obwohl Fanta sehr aufgeregt war, freute er sich über die Leckerli, die wir ihm geben durften. Die dreizehn Jahre alte Labradorhündin „Ella“, die bei Tina in Tagespflege ist, war dagegen gar nicht schüchtern. Begeistert ließ sie sich von allen streicheln, schnabulierte viele Leckerli und die Kinder durften sogar abwechselnd ihre Hundeleine festhalten.

Als wir uns von Tina verabschiedeten, lud sie uns ein, sie und ihre Hunde einmal in Echterdingen auf dem Hundeplatz zu besuchen. Sie macht dort eine Hundesportart namens „Obedience and Agility“ mit ihnen.

Da freuen wir uns natürlich sehr auf einen weiteren spannenden Hundeprojekt-Ausflug!

Fotos, Text: M. Vollmer

Frühlingsfest in Plattenhardt

Es ist ein offenes Geheimnis: Jedes Jahr im Frühling wälzen die Wurzelzwerg-Familien ihre geheimen Familienbackbücher und suchen die feinsten Kuchenrezepte heraus. Denn dann ist Frühlingsfest in Plattenhardt und wie jedes Jahr servieren wir dort auch diesmal die leckersten selbstgebackenen Kuchen und Torten.
Heute wird noch fleißig gerührt, geknetet, gebacken und dekoriert und morgen schon schwebt allerfeinster Kuchenduft über das Frühlingsfest!

Unser Tipp: Besuchen Sie unser Kuchenbuffet bei
Firma Alber
Otto-Lilienthal-Str. 22
8. und 9. April, 11 bis 17 Uhr.
Denn ehrlich:
Diesen Kuchen müssen Sie versuchen!

Auf den Spuren der Dinosaurier

Schon seit Längerem verfolgen einige Wurzelzwerge die Spuren der Dinosaurier. Diesmal fanden die Kinder einen geheimnisvollen Koffer und einen Brief von Professor Archibald. Er bat sie, eine Ausgrabung von Dinosaurierknochen in der Nähe für ihn zu übernehmen. Er selbst, müsse schnell zu einem neuen Fundort auf der Schwäbischen Alb.
Zunächst stellten die Kinder viele Fragen: Wie arbeiten Dino-Forscher? Welches Werkzeug brauchen sie? Wie kamen die Knochen überhaupt unter die Erde? Die Dinos lebten doch auf der Erde! Und warum sind sie immer noch da und nicht schon kaputt? Gemeinsam mit den ErzieherInnen informierten sich die kleinen Forscher in Büchern. Danach ging es los zur Ausgrabungsstelle, ausgestattet mit Pinseln und Löffeln. Schon bald fanden sie die ersten Knochen und wurden vom Forscherfieber gepackt: Welche Knochen ruhen noch in der Erde und von welchem Körperteil stammen sie? Nachdem die kleinen Forscher jeden Millimeter untersucht hatten, ging es bepackt mit den Fundstücken zurück zum Platz.
Ein herzliches Dankeschön an die ErzieherInnen für dieses tolle Projekt!

Fotos: A. Heinrich