Am 6. Dezember saßen unsere Wurzelzwerg-Kinder im Kreis und schauten gespannt auf den goldenen Stuhl, der extra für den Nikolaus aufgestellt worden war. Doch leider blieb der Stuhl leer. Ein kleiner Waschbär, der zufällig vorbei kam, spürte die aufkommende Enttäuschung und die schwer werdenden Kinderherzen. Kurzerhand legte er seine Scheu beiseite und besuchte die Kinder im Kreis. Es gelang ihm, die Wurzelzwerge auf eine Spur aus Nüssen und Äpfeln aufmerksam zu machen. „Oh – vielleicht hat der Sack vom Nikolaus ein Loch!“
Eifrig wurden Nüsse und Äpfel eingesammelt und die Spur verfolgt. Auf dem Weg fanden die Kinder außerdem noch Teile einer spannenden Geschichte. Ein Tausendfüßler wollte, genau wie die Kinder, einmal den Nikolaus sehen. Nur war sein Problem, dass er im Winter immer gemütlich schlief…
Auf einer Lichtung wurde klar, dass der Nikolaus die Tiere im Wald gefüttert hatte. Aber was nun? Keine Spur mehr in Sicht. Zum Glück konnte der Waschbär mit seiner guten Nase die Kinder weiter durch den Wald und schließlich zurück zum Platz führen. Dort – Ihr glaubt es kaum – wartete schon der Nikolaus. Nachdem ihm die Kinder ihr eingeübtes „Racke-Dicke-Ducke“ vorgespielt und vorgesungen hatten, bekam jedes Kind eine reichlich gefüllte Nikolaussocke mit allerhand Leckereien.

Danke Nikolaus! Danke liebe Mamas fürs Nähen, Füllen und die Organisation. Und DANKE ALNATURA für die gespendeten Nikolausleckereien!

(Foto: G. Baumann, Text: C. Burger)