Hohoho – Nikolausbesuch am Waldrand

Am 6. Dezember wurde es auf einmal ganz still beim Morgenkreis im Wurzelzwergen-Tipi. Ein kräftiges Hohoho drang durch die Zeltwand ins Innere. Gespannt blickten alle zum Zelteingang. Und da kam er herein: groß, rotes Gewand, wundersamer Hut und mit einem laaaangen Bart – der Nikolaus. Mit „Drauß vom Walde komm ich her…“ begrüßte er die aufgeregten Kinder und erzählte ihnen wenig später die Geschichte von einem kleinen Stern.
Begeistert spielten und sangen die Kinder dem Nikolaus das Rackedickeducke-Lied vor und sagten das Gedicht „Guter, alter Nikolaus“ für ihn auf. Danach griff der Nikolaus in seinen großen, schweren Sack und verteilte rote Nikolaussocken – gefüllt mit Leckereien.

Danke lieber Nikolaus und Danke an Alnatura für die vielen weihnachtlichen Bio-Leckereien, die der Nikolaus in seinem Säckchen für die Kinder dabei hatte!

Foto: Marcel Thülly

Advent bei den Wurzelzwergen

Auch bei den Wurzelzwergen ist der Advent eine ganz besondere Zeit. Im Dezember treffen sich beide Kindergartengruppen zum gemeinsamen Adventsmorgenkreis.
Adventskalender, Adventskranz und eine wunderschöne Krippe mit selbstgemachten Filzfiguren verleihen dem Tipi ein zauberhaftes, vorweihnachtliches Ambiente. Jeden Morgen wird aufs neue begeistert mitgesungen, mitgefiebert und mitgesprochen: „Klicker Klacker Kluckerus – springt heraus die goldene Nuss!“ Wer zieht die goldene Nuss und bekommt ein Geschenk aus dem Adventskalender? Wer zündet zu dem Lied „Komm wir schauen in das Licht“ die Kerzen an? Wer darf Maria, Josef und den Esel ein Stückchen näher Richtung Krippe schieben? Wirklich eine zauberhafte Einstimmung auf Weihnachten!

Foto: Steffen Burger

Zwergen-Zauber im Li-La-Laternenwald

Wie schon so oft zuvor verwandelte sich der Plattenhardter Wald auch dieses Jahr wieder in einen bunt, leuchtenden Wunderwald – pünktlich zum Laternenfest der Wurzelzwerge. Im warmen Schein der Laternen lauschten die Kinder zu Beginn gespannt einer Geschichte, um danach fröhlich singend in den Wald zu ziehen.
Am Wegesrand gab es immer wieder kleine Zwergen-Häuschen und ihre märchenhaften Bewohner zu bestaunen. Verborgen in alten Baumstämmen, unter dichtem Gestrüpp, in phantasievollen Laubbehausungen, oder in urigen Höhlen warteten die Zwerge geduldig auf die Kinder. Behutsam und mit leuchtenden Augen stellten die Kinder jedem Zwerglein ein kleines Licht ins Häuschen. Und wären die Zwergenhäuschen nicht gar so klein gewesen, wäre bestimmt das eine oder andere Kind nur zu gerne zu den freundlichen Gesellen ins weiche Moosnest geschlüpft. Zum Abschluss gab es warmen Kinderpunsch und selbstgebackene Martinsgänse. VIELEN DANK an die Eltern, die diesen wunderschönen Abend mit so viel Liebe zum Detail ermöglicht haben!

Fotos: Steffen Burger

Halloween und der Geist in der Suppe

Die Begeisterung unter den Kindern war groß, als es zu Beginn der Halloween-Woche hieß: Kürbisgeister schnitzen!
Fleißig wurde ausgehöhlt und geschnitzt. Es entstanden lustige, gruselige, große, kleine und in jedem Fall ganz besondere Kürbis-Gesichter. Die leuchtenden Geister begleiteten die Kinder die ganze Woche während des Morgenkreises und sorgten für eine wunderschöne Atmosphäre im Tipi. So manches Kind zählte ungeduldig die Tage bis Halloween – denn am 31. Oktober durfte jedes Kind seinen Kürbisgeist mit nach Hause nehmen.
Mit dem ausgehöhlten Inneren der Kürbisse wurde zusammen mit den Kindern eine leckere („geistreiche“) Suppe gekocht, die mit duftendem Stockbrot verzehrt wurde.

Foto: S. Burger
 

Wald der Wunder

Solche oder ähnliche Schatzkisten findet man mit Sicherheit bei einigen Waldkindergarten-Kindern. Auf den ersten Blick nichts Besonderes … ein paar Zapfen, Stöcke, Wurzeln, Rinde … Wer jedoch genau hinsieht wird erkennen, welch wundersamer Reichtum hier liebevoll gesammelt wurde. Neben Häschen, Musikinstrumenten, Bohrmaschinen, Zauberstäben, Raketen, Pinseln oder ganzen Kehrmaschinen kann man sogar High-Tech-Werkzeug entdecken das noch in der Entwicklungsphase steckt. Jedes einzelne Stück ist ein wertvolles Unikat, welches sorgsam behütet wird. Und wir Eltern lernen dabei, den für das Kind wahrhaftigen Wert jedes Stückes zu respektieren und erinnern uns an eine Welt, die wir fast vergessen hätten.

Foto: C. Burger

Danke Fledermaus-Mama!

Am 17. September 2019 war die Fledermaus-Mama Ilona Bausenwein aus Tübingen zusammen mit einigen ihrer Schützlinge bei den Wurzelzwergen zu Besuch. Sie erzählte viele spannende Details über die erstaunlichen Tierchen.
„Ich habe Ihr Herz gehört“ flüstert mein Sohn mir ganz verzaubert beim Abholen gleich als Erstes ins Ohr. „Gaanz weich“ wird nach einer andächtigen Pause hinzugefügt. Kurz darauf erklärt mir der Dreijährige sehr sachlich, dass die Fledermaus in seiner Hand nicht echt ist und aus einer alten Klorolle gebastelt wurde. Dann schweben die beiden glücklich davon. Auch noch hängen geblieben ist, dass die Fledermäuse wieder frei gelassen werden wenn sie gesund gepflegt sind, da es keine Haustiere sind. Wir bedanken uns ganz Herzlich für dieses tolle Hautnah-Erlebnis, das den Kindern noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Foto: A.Weinmann

Gut gelaunt ins neue Kindergartenjahr

Das neue Kindergartenjahr begrüßte uns letzte Woche gutgelaunt mit einem wunderschönen und farbenfrohen Blumenfeld direkt vor der „Tür“. Die Samen wurden vor den Ferien mit viel Liebe zusammen mit den Kindern gesät.
Schon in der ersten Woche war mächtig viel los bei den Wurzelzwergen. Es wurden neue Wege erforscht, ein Geburtstag mit Schmetterlingsmatschtorte und Kasperle gefeiert und rasant gerutscht.
Es war einfach nur schön zu sehen wie sehr sich die Kinder nach langen drei Wochen Sommerferien auf Kindergartenalltag, Erzieherinnen/Erzieher, Freunde und Abenteuer gefreut haben.

Foto: C. Burger

Kunstwerke zum Elterntag

Zum Elterntag gab es dieses Jahr für unsere Eltern wunderschöne Kunstwerke, die die Kinder in den Wochen davor gebastelt hatten. Die jüngeren Wurzelzwerge hatten mit unseren Erzieher*Innen Schälchen geformt, die sie außen in verschiedenen Blau-Tönen und innen golden bemalt hatten. Unsere Vorschulkinder hatten bunte Linoldrucke nach eigenen Motiven angefertigt und sie in Rahmen aus Birken-Ästen eingefasst. Die Eltern freuten sich riesig über die tollen Geschenke!

Foto: G. Baumann