Am Freitag den 3. Juni trafen sich unsere „Wildkatzen“ (die Vorschulkinder) im Freilichtmuseum Beuren. Begeistert sahen sie sich die uralten Häuser an, die alle einmal anderswo gestanden haben und nach Beuren umgezogen sind. Beim Vesper galt das Interesse einer vermutlich nicht ganz so alten Drohne der Uni Tübingen, welche Aufzeichnungen über die Streuobstwiesen machte.

Die Museumspädagogin Carmen holte die Kinder danach geschickt in die Vergangenheit zurück, zeigte ihnen ein etwa 200 Jahre altes Backhaus und machte gemeinsam mit ihnen Feuer im Ofen. Aus den mitgebrachten Zutaten durften die Kinder einen Teig kneten, kleine Brötchen daraus formen und diese mit Mohn, Sonnenblumenkernen oder Leinsamen hübsch verzieren. Carmen befreite den Ofen von Glut und Asche und testete mit einem Zeitungspapier dessen Innentemperatur. Beim ersten Versuch verbrannte die Zeitung sofort – eindeutig noch zu heiß. Als die Temperatur so weit war durften die Brötchen endlich in den Ofen geschoben werden. Kurz darauf duftete es herrlich nach frischen Brötchen. Beim abschließenden Spielplatzbesuch probierte jedes Kind ein Brötchen – sehr lecker! 

Die restlichen Brötchen durften unsere kleinen Bäcker natürlich mit nach Hause nehmen!

Es war eine tolle Zeitreise!

Text: C. Burger/Fotos: G.Baumann)