Wildkatzenausflug – Tradition trifft Vergangenheit

gemäß einer alten Tradition unseres Kindergartens unternehmen unsere „Wildkatzen“ (die ältesten Wurzelzwerge) einen gemeinsamen Ausflug, kurz bevor sie in die Schule wechseln. Dieses Jahr stand den Kindern ein spannender Tag im Freilichtmuseum Beuren bevor. „Hier sieht aber alles alt aus!“ staunten die Wildkatzen gleich zu Beginn – und schon begann eine faszinierende Zeitreise. Im Backhäusle lernten die Kinder, wie vor ca. 500 Jahren gebacken wurde. Mit sogenannten „Büschele“ durften die Kinder unter fachkundiger Anleitung den alten Ofen anheizen. In der Scheune bereiteten sie aus Mehl, Butter, Hefe, Salz und Wasser einen wunderbar duftenden Teig zu, der anschließend zu Brötchen, Brezeln, Ringen, einem Halbmond und sogar einem Hamburger geformt wurde. Bevor die mit Mohn, Sesam und Sonnenblumenkernen kunstvoll verzierten Teiglinge jedoch in den Ofen geschoben werden konnten, musste noch die Temperatur des Ofens geprüft werden. Natürlich ohne Thermometer, denn so etwas gab es vor 500 Jahren noch nicht. Stattdessen zeigte ein zerknülltes Stück Papier durch dessen Verfärbung im angeheizten Ofen an, wann dieser heiß genug war. Während die Backwaren im Ofen schwitzten, erlebten die Kinder allerlei interessante Dinge. Sie vesperten in einem Baumhaus, entdeckten einen Bach mit interessanten Steinen, Hängebrücke und Wasserpumpe, beobachteten herumlaufende Hühner und lauschten einem Hahn, der immer wieder krähte. Am Ende durften die Kinder ihre Backwerke voller Stolz mit nach Hause nehmen – wobei natürlich manch ein Kind gleich an Ort und Stelle davon naschte. Lecker!

Schreibe einen Kommentar